Karim Fouad und Adam Ferguson, Universität Alberta, Edmonton, Kanada

Translation und Transparenz: Open Data Commons für die Rückenmarksforschung

Gefördert in: 2019, 2020, 2021, 2022, 2023


Zur Übersicht

Problem: Viele experimentelle Daten z.B. von Wiederholungsversuchen oder so genannte „negative Ergebnisse“ werden kaum veröffentlicht.

Ansatzpunkt: Entwickeln einer Plattform, um sämtliche Daten von präklinischer Forschung im Querschnittsbereich (von veröffentlichten und nicht veröffentlichten Experimenten) hochzuladen und nutzbar zu machen.

Zielsetzung: Weiterentwicklung dieses Projekts („Open Data Commons für Querschnittslähmung“) zu einer sich selbst erhaltenden und von der Forschergemeinschaft betriebenen vollfunktionsfähigen Plattform

 

Üblicherweise werden Forschungsergebnisse in Fachzeitschriften veröffentlicht. Jedoch stammen die meisten dieser Publikationen von Studien mit positiven und neuen Ergebnissen. Demzufolge geht ein großer Teil von experimentellen Daten z.B. von Wiederholungsversuchen oder so genannte „negative Ergebnisse“ verloren. Dies ist ein großes Problem, nicht nur weil somit die Mehrzahl an Forschungsergebnissen niemals an die Öffentlichkeit gelangen wird, sondern auch weil es eine Verzerrung in der Wahrnehmung der Forschung generiert. Als Folge werden fehlgeschlagene Experimente wiederholt, eine ungeheure Menge an Information geht verloren und wir werden nie das komplette Bild sehen, z.B. wie oft hat eine Behandlung im Präklinischen funktioniert und wie oft nicht?

Um Forschungsbemühungen zu optimieren, um eine Meta-Analyse der gesamten Forschungsdaten zu ermöglichen und schließlich um Translation von präklinischer Forschung bei Querschnittslähmung voranzubringen, entwickeln wir eine Plattform, um sämtliche Daten von präklinischer Forschung im Querschnittsbereich (von veröffentlichten und nicht veröffentlichten Experimenten) hochzuladen und aufzubewahren. Diese Daten können dann geteilt und durchsucht werden. Sie sind für andere Forscher zugänglich. Somit können unnötige Wiederholungen reduziert werden und die Interpretation der Daten kann auf einer weniger verzerrten Grundlage erfolgen. So wird ein offener und transparenter Ansatz für die Translation von Wissen geschaffen.  Im Lauf der nächsten fünf Jahre werden wir an drei Zielen arbeiten, um das Open Data Commons für Querschnittslähmung vollständig zu entwickeln (odc-sci.org).

http://odc-sci.org
http://odc-sci.org 

Erstens werden wir einen Prozess dafür etablieren, wie Daten verarbeitet werden, sodass sie vollständig und korrekt eingegeben werden können. Zweitens werden wir die Datenplattform weiterentwickeln, um beispielsweise die Suchfunktion und den Zugang zu den Daten zu ermöglichen. Und drittens werden wir außerdem weiterhin mit der Gemeinschaft der Rückenmarksforscher zusammenarbeiten, um ihnen die Idee des Data Sharing und der Plattform näherzubringen. Am Ende der Unterstützungsperiode wollen wir, dass sich das Open Data Commons für Rückenmarksforschung zu einer sich selbst erhaltenden und von der Forschergemeinschaft betriebenen vollfunktionsfähigen Plattform entwickelt hat.