Story Behind


Zur Übersicht

 Dieses Foto vom Wings for Life World Run zeigt Manda Knežević. Als junges Mädchen leidet die Kroatin an einer schweren Form von Skoliose. Mit 16 Jahren muss sie sich deshalb einer OP unterziehen.
„Als ich von der Narkose aufgewacht bin, standen viele Menschen um mich. Die Ärzte forderten mich auf, meine Beine zu bewegen. Aber das konnte ich nicht“, erinnert sich Manda. Was genau schief gelaufen ist, bleibt unklar. Bis heute.
Während ihrer Reha lernt sie viele Menschen kennen, die an ihrer Rückenmarksverletzung verzweifeln. „Ich war noch jung, aber ich habe für mich beschlossen, ein gutes und positives Leben zu führen“, sagt die heute 66-Jährige.
Manda bleibt von der Brust abwärts gelähmt, macht eine Ausbildung zur Bürokauffrau und gründet später den Kroatischen Verband für Paraplegiker und Tetraplegiker. „Ich fand es wichtig, Menschen mit einer Querschnittslähmung zu informieren und ihnen dabei zu helfen, sich in ihrem neuen Leben zurecht zu finden.“ Dabei besucht Manda mit ihrem Team Patienten oft direkt nach ihrem Unfall. „Alles was mit einer Querschnittsverletzung zu tun hat ist so persönlich. Blase, Darm, Sexualität. Das sind Themen, die zu riesigen Problemen werden.“
Seit 50 Jahren ist Manda nun auf ihren Rollstuhl angewiesen. Hilfe im Alltag braucht sie größtenteils nicht. „Ich wünsche mir, weiterhin unabhängig zu bleiben. Meine Hoffnung für alle Verletzte ist, dass sie sich gut in die Gesellschaft eingliedern können und dass es bald eine Heilung gibt.“
Manda nimmt jedes Jahr am Wings for Life World Run teil. Um an die Rückenmarksforschung zu spenden und um zu zeigen, dass Menschen mit einer Querschnittslähmung nicht vergessen werden. „Ich bin schon so lange verletzt, dass ich nicht einmal mehr weiß, wie es sich anfühlt den Boden mit den Füßen zu berühren. Aber wenn ich schlafe, träume ich immer noch vom Gehen. Und das ist wunderschön...“

Spenden Sie oder laufen Sie mit uns am 5. Mai 2019 für alle, die es nicht mehr können. 100% aller Einnahmen gehen in die Rückenmarksforschung.