© Unsplash

Sauerstoffmangel als Therapie


Zur Übersicht

Bei einer Hypoxie erhält das Körpergewebe nicht genügend Sauerstoff. Sauerstoff ist der Brennstoff für unsere Zellen. Um den Brennstoffmangel zu kompensieren, reagieren die Zellen mit chemischen Prozessen. Hierbei kommt es zu einer Vielzahl von Veränderungen im Stoffwechsel der einzelnen Zellen. Dieser Zustand der Hypoxie tritt beispielsweise ein, wenn wir uns in großer Höhe aufhalten. Der Körper erhält dann weniger Sauerstoff aus der Einatemluft. Technisch kann man einen solchen Zustand auch mit einem Atemgerät herstellen.

Bisherige Erkenntnisse
Maßgeblich wird der Einsatz von Hypoxie bei Querschnittsverletzten von den Forschergruppen um Randy Trumbower und Gordon Mitchell in Florida verfolgt. Ein naheliegender klinischer Effekt, der in den letzten Jahrzehnten genauer untersucht wurde, ist die Verbesserung der Atemfunktion. Wissenschaftler stellten überraschenderweise fest, dass ein Sauerstoffmangel auch einen positiven Einfluss auf andere motorische Funktionen hat, wie die Arm- und Beinbewegung. Jetzt braucht es allerdings weitere grundlegende Erkenntnisse, um diesen Ansatz erfolgreich in die alltägliche Praxis der Behandlung zu bringen.

Bereits 2016 und 2020 förderten die Stiftungen Craig H. Neilsen und Wings for Life Workshops zum Thema Behandlung unter Sauerstoffmangel. Als Ziel galt es herauszufinden, wie dieser Ansatz erfolgreich in die Klinik kommen könnte. Zielgruppe waren Patienten mit einer chronisch inkompletten Verletzung.

Offen Fragen für zukünftige Studien
Auch wenn es auf den ersten Blick schnell umsetzbar erscheint, bestehen für einen solchen Ansatz noch einige Hürden vor der Anwendung.
So muss zunächst nachgewiesen werden, dass ein Sauerstoffmangel bei Querschnittsverletzten zu keinerlei Schaden führt. Danach gilt es zu beweisen, dass es einzelnen Patienten wirklich einen Vorteil bringt. Ein weiterer kniffliger Punkt ist die Verfeinerung der Therapieform für den bestmöglichen Erfolg. Konkret geht es um die optimale Länge und Häufigkeit der Phasen akuten Sauerstoffmangels. Auch fehlt die Abklärung, welche Funktionen Ziel der Verbesserung sein sollen und welche spezifische Rehabilitationsmaßnahme begleitend eingesetzt werden soll. Zu guter Letzt bleibt zu klären, wie langanhaltend die Effekte wirklich sind und welche Patientengruppen davon profitieren.

Auch wenn die Forscher noch viel Arbeit vor sich haben, sie sind auf einem guten Weg.

Diese Studie wurde in der Zeitschrift Experimental Neurology veröffentlicht und von Wings for Life unterstützt.

Quelle: Vose AK, Welch JF, Nair J, Dale EA, Fox EJ, Muir GD, Trumbower RD, Mitchell GS. Therapeutic acute intermittent hypoxia: A translational roadmap for spinal cord injury and neuromuscular disease. Exp Neurol. 2021 Oct 9;347:113891. doi: 10.1016/j.expneurol.2021.113891.

In unseren Basisinformationen finden Sie medizinisches Hintergrundwissen zur Querschnittslähmung. Das Wings for Life Glossar bringt Ihnen die Fachbegriffe näher.