Ideal mit Druck umgehen


Zur Übersicht

Für Querschnittsverletzte sind die optimalen Rahmenbedingungen auf einer Intensivstation extrem wichtig. In dieser akuten, heiklen Phase leisten medizinische Teams ihr Bestes, damit Querschnittsverletzte Funktionen wiedererlangen sowie keine Komplikationen und Folgeschäden erleiden. Dabei ist sehr wichtig den Stoffwechsel in Schwung zu halten und die Sauerstoffversorgung und den Gewebedruck im Rückenmark zu verbessern.
Derzeit braucht es noch ein besseres Verständnis der körpereigenen Vorgänge, um zu entscheiden, was die besten Bedingungen für das geschädigte Gewebe sind. Prof. Papadopoulos und Dr. Saadoun vom St George's Hospital, London, haben deshalb folgende Frage untersucht: wie wirkt sich ein erhöhter Beblutungsdruck des Rückenmarks auf die Leitfähigkeit und den Stoffwechsel der Nerven sowie auf den klinischen Zustand der Patienten aus?
Vereinfacht: Sie wollten überprüfen, ob eine Erhöhung desarteriellen Blutdruckes die Genesung eines Patienten fördert.

Ist höherer Druck für die Verletzten günstig?
Das Rückenmark verläuft in einem engen Kanal, der normalerweise Schutz bietet. Stellen Sie sich nun aber vor, Sie sitzen in einem kleinen Fahrstuhl fest. Mit in der Kabine befindet sich ein Ballon, der sich immer mehr aufbläst. Er wird größer und größer und irgendwann werden Sie an die Wand gedrückt und dabei verletzt.  
Diese Situation besteht auch im verletzten Rückenmark: Geschädigtes Rückenmarksgewebe schwillt an und drückt gesundes Gewebe gegen den umgebenden Knochenkanal. Dadurch nimmt die Schädigung des gesunden Gewebes zu.
Um diesem Prozess entgegenzusteuern, erhöhen die Forscher den Beblutungsdruck des Rückenmarks. Der Druck von gesundem oder teilgeschädigtem Gewebe wird so erhöht und eine weitere Gewebeschädigung vermieden.
Die nun kürzlich veröffentlichte Studie der Gruppe aus London legt überraschenderweise nahe, dass diese Feststellung nur auf die Hälfte der Patienten zutrifft. Eine reine Überwachung und Behandlung des Blutdrucks spiegelt also nicht die komplette Krankheitssituation wider. 

Maßgeschneiderte Behandlung
Da der optimale Druck bei jedem Patienten anders ist und sich im zeitlichen Verlauf sogar ändert, wird das beste Ergebnis erzielt, wenn man den optimalen Beblutungsdruck von Fall zu Fall maßgeschneidert festlegt. Anstatt von allgemeingültiger Einhaltung von Normwerten für den Blutdruck sollte also individualisiertes Management vorgezogen werden. In der Zukunft wollen die Forscher ihre Arbeit individuell auf Patienten ausrichten und jeden Betroffenen spezifisch behandeln. 


Diese Studie wurde veröffentlicht in “Journal of Critical Care” und unterstützt von Wings for Life.

 

Quelle: “Heterogeneous effect of increasing spinal cord perfusion pressure on sensory evoked potentials recorded from acutely injured human spinal cord” by Gallagher MJ, López DM, Sheen HV, Hogg FRA, Zoumprouli A, Papadopoulos MC and Saadoun S. Published in theJournal of Critical Care.