© Stefan Weiß

Erste ATP geförderte Studie abgeschlossen


Zur Übersicht

Ab 2011 förderte die Firma Stem Cell Inc. nach sehr vielversprechenden Voruntersuchungen eine klinische Studie, um Sicherheit und Wirksamkeit eines spezifischen Typs von Stammzellen zu testen. Es wurden dabei sogenannte human central nervous system stem cells (HuCNS-SC) nach einer Rückenmarksverletzung transplantiert. Diese tragen das Potential der Selbsterneuerung und gehören zu den multipotenten Stammzellen bei Erwachsenen. In der Studie wurden mit einem chirurgischen Eingriff bei jedem der zwölf Patienten 20 Millionen HuCNS-SC unter- und oberhalb der Verletzungsstelle eingebracht. Die Querschnittsverletzung musste dabei traumatisch bedingt und in einem chronischen Zustand sein.

Ein frühes Ende
2016 beendete die Firma vorzeitig aus wirtschaftlichen Gründen die finanzielle Unterstützung der Studie. Dadurch blieben viele Fragen unbeantwortet, die die Wirksamkeit und vor allem die Sicherheit der Methode betrafen. Ein Jahr später entschied Wings for Life, eine Nachbeobachtung der zwölf transplantierten Patienten über einen längeren Zeitraum zu unterstützen. Dies war zugleich das erste Projekt des neu aufgesetzten Förderformates Accelerated Translational Program (ATP).

Sicherheit und Wirksamkeit
Wissenschaftler um Armin Curt aus Zürich haben über sechs Jahre Daten von zwölf Patienten in der Schweiz und in Kanada erhoben und ausgewertet. Bei der Hälfte konnten sich verlässlich sensible Verbesserungen feststellen. Leider kam es nicht zu motorischen Verbesserungen der Beine. Umso wichtiger jedoch, dass sich in der Nachverfolgung mittels Bildgebung keine Tumorbildung oder anderweitigen Missbildungen an der Verletzungsstelle zeigten. Dies sind gefürchtete Nebenwirkungen einer Stammzelltherapie. Die immunosuppressive Therapie, die unabdingbar mit einer Zelltranplantation einhergeht, erwies sich als gut verträglich - ein wichtiger Aspekt, da diese Patienten von Hause aus bereits anfällig für Infektionen sind.

Die gezeigte Sicherheit und Machbarkeit über einen kurzen und längeren Zeitraum sind sehr ermutigend in Hinblick auf eine Zelltransplantation bei inkompletten und kompletten Querschnittsverletzungen. Diese Veröffentlichung ist ein wichtiger Schritt hin zum Aufbau einer etablierten Zelltransplantationstherapie.

Diese Studie wurde in der Zeitschrift Neurorehabilitation and Neural Repair veröffentlicht und von Wings for Life unterstützt.

 
Quelle: Curt A, Hsieh J, Schubert M, Hupp M, Friedl S, Freund P, Huber E, Pfyffer D, Sutter R, Jutzeler C, Wüthrich RP, Min K, Casha S, Fehlings MG, Guzman R. The Damaged Spinal Cord Is a Suitable Target for Stem Cell Transplantation. Neurorehabilitation and Neural Repair. July 23, 2020.

In unseren Basisinformationen finden Sie medizinisches Hintergrundwissen zur Querschnittslähmung. Das Wings for Life Glossar bringt Ihnen die Fachbegriffe näher.