© Lisa Haensch

COVID-19:  Tipps, um gesund zu bleiben  


Zur Übersicht

Alles dreht  sich derzeit um Covid-19 und darum,  die Verbreitung des  Virus  zu verlangsamen und das Gesundheitssystem vor einer Überlastung zu schützen. Wir haben einige aktuelle Studien hervorgeholt, die sich mit Virusinfektionen beschäftigen. Ein gestärktes Immunsystem, als unser Schutzschild gegen Krankheitserreger, spielt dabei eine wesentliche Rolle. Vor allem auch für Querschnittsgelähmte, die durch ihr geschwächtes Immunsystem zur Risikogruppe gehören. Hier einige Empfehlungen, zur Stärkung und zum Schutz.


Ausgewogen ernähren 
Der Darm spielt für das Immunsystem eine wesentlich Rolle. Einfach gesagt: Ist der Darm gesund, können wir  Viren besser  abwehren. Hilfreich ist dafür ein  mediterraner  Ernährungsstil. Dieser  ist reich an  Obst, Gemüse, Vollkorngetreide und gesunden Fetten (wie beispielsweise in Fisch, Nüssen und Olivenöl enthalten). Außerdem sollte man auf den täglichen Fleischkonsum verzichten und stattdessen vermehrt fermentierte Produkte wie Joghurt, Miso und Kefirin den Speiseplan einbauen.  Eine  solch ausgewogene  Ernährung liefert alle  Vitamine, die  das  Immunsystem benötigt In  den Wintermonaten kann es aufgrund  geringerer  Sonneneinstrahlung zu einem Vitamin-D- Mangel kommen, den man vorrübergehend  durch  eine gezielte Einnahme  beheben kann. Das stärkt das Immunsystem, den Stoffwechsel, den Knochenaufbau und erhellt dazu die Stimmung.


Ausreichend  schlafen  
Bei  Schlafmangel  schüttet der  Körper verstärkt Stresshormone aus. Um langfristig leistungsfähig bleiben zu können, benötigt der Körper Ruhephasen.  Zahlreiche Studien belegen, dass  ausreichend  Schlaf  wesentlich  ist,  Krankheiten im Körper zu bekämpfen.   

Stress reduzieren
Anhaltender seelischer Stress  und Angstzustände wirken  sich  negativ auf unser  Immunsystem  aus. Wenn permanent Stresshormone auf unseren Körper einwirken, stumpft dieser in seiner Antwort auf lange Zeit hin ab. Rezeptoren werden auf Stresshormone hin resistenter. So kann der Körper schlechter auf Entzündungen reagieren. Ein Tagesrhythmus mit festen Abläufen und  ausreichenden  Pausen hilft  Stress zu reduzieren, gesund zu bleiben und die Ausschüttung von Stresshormonen besser verarbeiten zu können. Auch regelmäßiges meditieren  und  Atemübungen können  sich positiv auswirken.    


Körperlich aktiv sein 

Sport aktiviert verschiedene Immunzellen, senkt Stresshormone und stärkt so unsere psychische Gesundheit. Körperliches Training ist eine sehr wirkungsvolle Methode, um  das Immunsystem zu stärken. Das gesunde Maß: mehrmals pro Woche  30 bis 60 Minuten bewegen. Nach einer Querschnittslähmung müssen die sportlichen Empfehlungen dem jeweiligen Schweregrad und der Verletzungshöhe angepasst werden.


Sowohl Menschen ohne Vorbelastungen, als auch Kranke oder von einer Querschnittslähmung betroffene Personen, sollten also großen Wert auf ein gestärktes Immunsystem legen, um gerade in dieser Zeit gesund zu bleiben. 

 

 

 

Quellen: Maijo M, Ivory K, Clements SJ, Dainty JR, Jennings A, Gillings R, Fairweather-Tait S, Gulisano M, Santoro A, Franceschi C, Carding SR, Nicoletti C. One-Year Consumption of a Mediterranean-Like Dietary Pattern With Vitamin D3 Supplements Induced Small Scale but Extensive Changes of Immune Cell Phenotype, Co-receptor Expression and Innate Immune Responses in Healthy Elderly Subjects: Results From the United Kingdom Arm of the NU-AGE Trial. Front Physiol. 2018 Jul 26;9:997. 
Martineau AR, Jolliffe DA, Hooper RL, Greenberg L, Aloia JF, Bergman P, Dubnov-Raz G, Esposito S, Ganmaa D, Ginde AA, Goodall EC, Grant CC, Griffiths CJ, Janssens W, Laaksi I, Manaseki-Holland S, Mauger D, Murdoch DR, Neale R, Rees JR, Simpson S Jr, Stelmach I, Kumar GT, Urashima M, Camargo CA Jr. Vitamin D supplementation to prevent acute respiratory tract infections: systematic review and meta-analysis of individual participant data. BMJ. 2017 Feb 15;356:i6583.; Prather AA, Janicki-Deverts D, Hall MH, Cohen S. Behaviorally Assessed Sleep and Susceptibility to the Common Cold. Sleep. 2015 Sep 1;38(9):1353-9.; Cohen S, Janicki-Deverts D, Doyle WJ, Miller GE, Frank E, Rabin BS, Turner RB. Chronic stress, glucocorticoid receptor resistance, inflammation, and disease risk. Proc Natl Acad Sci U S A. 2012 Apr 17;109(16):5995-9.; Nieman DC, Henson DA, Austin MD, Sha W. Upper respiratory tract infection is reduced in physically fit and active adults. Br J Sports Med. 2011 Sep;45(12):987-92.