© Phil Pham

Corona und Querschnitt – ein erhöhtes Risiko


Zur Übersicht

Die rasante globale Ausbreitung des Covid-19-Virus stuft die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Pandemie ein. Symptome reichen von Anzeichen einer leichten Erkältung, Husten, Abgeschlagenheit bis hin zu einer schwerwiegenden Lungenentzündung. Als Risikogruppe gelten Menschen über 50 Jahre und jene mit Vorerkrankungen, wie vor allem Herz- und Lungenkrankheiten. Hierzu gehören auch Querschnittsgelähmte. 

Warum Risikogruppe?
Je nach Höhe kommt es nach einer Rückenmarksverletzung zu einer unterschiedlich ausgeprägten Schwächung des Immunsystems. Generell gilt: Je höher die Schädigung, desto stärker ist das Zusammenspiel mit den vegetativen Nerven unterbrochen. Dies gilt sowohl für die angeborene als auch die erworbene Immunantwort. Eine verminderte Abwehrfunktion macht Querschnittsgelähmte anfälliger für Infekte, besonders für Lungen- und Harnwegsentzündungen. Prof. Jan Schwab hat die Auswirkungen einer Querschnittsverletzung auf das Immunsystem als eigenes Erkrankungsbild beschrieben. Mehr zu seiner Arbeit zum „spinal cord injury-induced immune deficiency syndrome“ (SCI-IDS) an der Ohio State University, USA, finden Sie hier.

Menschen mit einer hohen Querschnittslähmung haben aber aus noch einem anderen Grund ein erhöhtes Risiko. Bei ihnen können Muskeln der Atemfunktion gelähmt sein. Atem- und Hustenstoß, aber auch ihre Lungenkapazität ist dann stark reduziert. Einige Patienten sind zudem dauerhaft auf Beatmungsgeräte angewiesen. Eine Infektion stellt für diese Betroffenen also eine ernstzunehmende Bedrohung dar.

Verhaltensweisen
Spezielle Empfehlungen im Umgang mit dem Corona-Virus für querschnittsgelähmte Menschen gibt es derzeit nicht. Dafür liegen zu diesem Zeitpunkt einfach noch zu wenige Erfahrungswerte vor. Es wird aber dringend dazu geraten, sich an jene Richtlinien zu halten, die für alle Betroffene der Risikogruppe gelten: Achten Sie auf sorgfältige Körperhygiene und reduzieren Sie Ihre sozialen Kontakte auf das Nötigste, um sich und Ihre Mitmenschen zu schützen.