• Ihre Spende

    100% Ihrer Spende fließen in die Forschung.

    Bitte tragen Sie Spenden über 500 Euro manuell ein.

Jetzt spenden

Jede Hilfe zählt

Sie spenden an Wings for Life

Unsere Mission

Querschnittslähmung heilen

Wings for Life ist eine gemeinnützige, staatlich anerkannte Stiftung für Rückenmarksforschung. Unser Ziel: eine Heilung für Querschnittslähmung zu finden.

Dazu fördern wir mit Hilfe von Spendengeldern weltweit aussichtsreiche Forschungsprojekte und klinische Studien zur Heilung des verletzten Rückenmarks. Denn die Wissenschaft ist sich einig: Verletzte Nervenzellen sind zur Regeneration fähig.

Unterstützen auch Sie uns bei unserem Vorhaben!

 

 

 

100 % Garantie

1€ Spende = 1€ für die Forschung

Der Fortschritt in der Rückenmarksforschung basiert zu einem Großteil auf privaten Initiativen. Als gemeinnützige Stiftung ist Wings for Life auf Spenden von Privatpersonen und Firmen angewiesen. 100% der Spendengelder kommen der Forschung zugute – sämtliche administrativen Kosten werden von der Firma Red Bull getragen.

News und Events

Immer auf dem Laufenden

Wirkstoff für beschädigte Nerven

Wirkstoff für beschädigte Nerven

Gabapentin wird bei einigen neurologischen Erkrankungen verschrieben. Ein Experiment konnte nun zeigen, dass das Medikament nach einer Querschnittsverletzung schwere strukturelle Veränderungen an Nervenzellen begrenzt, wenn es früh gegeben wird.

Zukunft im Blut lesen

Zukunft im Blut lesen

Im Blut ist erkennbar, wie hoch die Chance auf Genesung ein Jahr nach einer Querschnittsverletzung ist. Zumindest bei einer inkompletten Verletzung. Diese Erkenntnis ist Salzburger Forschern zu verdanken.

Biomarker für Genesung im Blut

Biomarker für Genesung im Blut

Die Anzahl bestimmter weißer Blutkörperchen sagt den Grad der Erholung nach einer Querschnittverletzung voraus. Diese neue wissenschaftliche Erkenntnis könnte sehr hilfreich für das aktuelle Patientenmanagement und für neue Therapieformen sein.

Ein Designer-Protein gegen Lähmung

Ein Designer-Protein gegen Lähmung

Einem deutschen Forscherteam ist es gelungen, mit Gentherapie ein Heilungsprotein für Nervenzellen herzustellen. Damit behandelte Mäuse konnten sich zwei bis drei Wochen nach einer kompletten Rückenmarksschädigung wieder fortbewegen.

Gemeinsam zum Ziel

Gemeinsam zum Ziel

Eine Behörde des Verteidigungsministeriums der Vereinigten Staaten (DARPA), hat bekanntgegeben, dass sie eine internationale Arbeitsgemeinschaft mit dem beeindruckend hohen Budget von 36,5 Millionen US-Dollar unterstützen wird.

Stammzellen knüpfen Kontakte für Heilung

Stammzellen knüpfen Kontakte für Heilung

Erstmals konnten Wissenschaftler beschreiben, wie sich transplantierte neurale Stammzellen in die Nervenstruktur des Rückenmarks integrieren. Dies könnte Funktionen zurückbringen.

Wings for Life World Run: Anmeldung offen

Wings for Life World Run: Anmeldung offen

Auch wenn wir uns gerade im Lockdown befinden, am 9. Mai 2021 werden wir ganz sicher mit der App an den Start gehen. Bist du dabei?

“Apple Award 2020” für Prof. Dr. Dr. Jan Schwab

“Apple Award 2020” für Prof. Dr. Dr. Jan Schwab

Preise werden an Menschen verliehen, die herausragende Arbeit leisten. Unser wissenschaftlicher Direktor ist einer davon.

Personalisierte Kombinationstherapie

Personalisierte Kombinationstherapie

Wissenschaftler aus Cambridge veröffentlichen eine Arbeit, die ein Schritt zur Entwicklung einer personalisierten Kombinationstherapie sein könnte.

Eine neuronale Brücke

Eine neuronale Brücke

Ein internationales Team von Wissenschaftlern hat einen neuen Wirkstoff entwickelt, der Schaden am Rückenmark behebt. Der Wirkstoff weckt Hoffnung, den Zustand bei neurologischen Erkrankungen zu verbessern.

MS-Medikament bewirkt funktionelle Erholung

MS-Medikament bewirkt funktionelle Erholung

Ein Ansatz, der bereits bei Multipler Sklerose getestet wurde, könnte auch in der Behandlung einer akuten Querschnittsverletzung helfen und funktionelle Erholung bewirken.

Erste ATP geförderte Studie abgeschlossen

Erste ATP geförderte Studie abgeschlossen

Eine vielbeachtete Langzeitstudie, bei der zwölf Patienten nach einer Brustmarkverletzung eine Stammzelltransplantation erhielten, wurde nun abschließend bewertet.