Andrei Krassioukov, ICORD/University of British Columbia, Vancouver, Kanada

Wiederherstellung der Funktionen des autonomen Nervensystems durch eine Kombinationstherapie

Gefördert in: 2017, 2018, 2019


Zur Übersicht

Problem: Rückenmarksverletzungen beeinträchtigen auch die autonomen Funktionen von Herz und Kreislauf

Angriffspunkt: Kombination von neuroprotektiver Medikation mit Training

Zielsetzung: Bessere Kontrolle von Herz-Kreislauffunktionen und Verhinderung von Komplikationen

 

Die Schädigung des Nervensystems nach einer Rückenmarksverletzung verändert auch die Herz- und Kreislauffunktion. So weisen Patienten mit einer Querschnittslähmung oft eine beeinträchtigte Herzfunktion und Episoden mit extrem hohem, unkontrollierbarem Blutdruck auf, die sogenannte autonome Dysreflexie. Die dadurch bedingten Veränderungen an Herz-und Blutgefäßsystem erklären auch, warum Herzerkrankungen und Schlaganfall zu den häufigsten Krankheits- und Todesursachen in dieser Gruppe zählen. Es ist jedoch immer noch unklar, wie man diese Probleme am besten behandelt. Diese Studie will in einem experimentellen Modell untersuchen, wie man das Herz-Kreislaufsystem nach einer Rückenmarksverletzung besser unter Kontrolle bringen kann. Ein Therapieansatz mit Medikamenten, die den Schutz und das Wachstum von Nervenzellen fördern, soll das Herzkreislaufsystem wieder besser steuerbar machen. Es wird erwartet, dass durch die verbesserte Kontrolle von Herz-Kreislauffunktionen durch das Nervensystem die Episoden der autonomen Dysreflexie verringert und somit die Risiken für Herzinfarkt und Schlaganfall reduziert werden. Außerdem will das Projekt prüfen, ob zusätzlich mit Rehabilitationstraining die Blutdruckeinstellung verbessert werden kann.

Das Ziel ist, die sekundären Komplikationen durch die Blutdruckschwankungen zu verringern und die Lebensqualität und -dauer für Querschnittspatienten zu verbessern. Ein positiver Nebeneffekt wäre eine Reduzierung der Krankheitskosten, denn die durch Querschnittslähmung und damit verbundenen Komplikationen verursachten Krankheitskosten sind sehr hoch.