Valerie Castellani, Universität Lyon, Lyon, Frankreich

Selbstinduzierte Beschleunigung des Axonwachstums

Gefördert in: 2006, 2007


Zur Übersicht

Während der Entwicklung des zentralen Nervensystems navigieren auswachsende Nervenfasern mittels sogenannter Lenkungsmoleküle zum richtigen Zielort. Einer jener Stoffe, die vermutlich das Wachstum durchtrennter Nervenfasern stoppen, ist das Lenkungsmolekül Semaphorin III. In letzter Zeit wurde aber in der Medizin vermehrt diskutiert, ob Semaphorin III das Nervenwachstum tatsächlich hemmt, oder nicht eventuell sogar fördern könnte. Denn es zeigte sich, dass Semaphorin III bei der Entwicklung von Nervenzellen eine wichtige Rolle spielt, und dass es nicht nur an der durchtrennten Stelle der Nervenfaser, sondern auch am Zellkörper verletzter Nervenzellen gebildet wird. Das neue Projekt untersucht gentechnisch, welche Rolle Semaphorin III bei der Regeneration von verletzten Nerven spielt. Dazu wird die Semaphorin III-Bildung bei Mäusen gezielt genetisch jeweils unterdrückt oder verstärkt.