Joshua Burda, Department of Neurobiology, University of California, Los Angeles, Los Angeles, USA

Regulation der Plastizität des Rückenmarks und der spontanen Erholung durch Astrozyten nach Rückenmarksverletzung

Gefördert in: 2016, 2017, 2018


Zur Übersicht

Problem: Mangelndes Wissen über die zellulären und molekularen Prozesse, die zur spontanen Erholung beitragen

Angriffspunkt: Astrozyten-spezifische Mechanismen bei der Spontanerholung nach Rückenmarksverletzung

Zielsetzung: Neuer therapeutischer Angriffspunkt 

Jährlich erleiden fast eine halbe Million Menschen weltweit eine Rückenmarksverletzung. Die resultierende Behinderung führt dazu, dass die Verrichtung grundlegender Funktionen des täglichen Lebens wie Fortbewegung, Greifen aber auch Wasserlassen nicht mehr möglich sind. Die meisten Fälle sind inkomplette Verletzungen mit einer gewissen spontanen Erholungsrate, die nach Ausmaß variiert. Mangelndes Wissen über die zellulären und molekularen Prozesse, die zur spontanen Erholung beitragen, hat die Entwicklung von effektiven therapeutischen Strategien für rückenmarksverletzte Patienten mit dauerhafter neurologischen Defiziten verhindert.

Dieses Projekt untersucht, wie Astrozyten, eine bestimmte spezialisierte Zellart im Gehirn und Rückenmark, zu neuro-regenerativen Prozessen nach inkompletter Rückenmarksverletzung beitragen. Ein umfassender Ansatz macht sich Genomanalysen, Neuroanatomie, Biochemie, Neurophysiologie, Astrozyten-spezifische Manipulationen und ein Modell für inkomplette Querschnittslähmung zu Nutze, um einen Einblick in die Mechanismen, die die spontane Erholung regulieren, zu bekommen. Die Ergebnisse dieser Studien helfen bei der Entdeckung von neuen therapeutischen Ansätzen für eine Rückenmarksverletzung, aber auch für Krankheiten wie Gehirnverletzung, Schlaganfall oder neurodegenerativen Erkrankungen wie Multipler Sklerose.

Dr. Burda und seine Kollegen haben einen 'Astrocyte Reactivity RNASeq Browser' kreiert und stellen somit ihre Expressionsanalysen frei zur Verfügung. Auch die Suche nach verschiedenen Genen und ihrer Regulierung unter den verschiedenen experimentellen Bedingungen wird damit möglich: https://astrocyte.rnaseq.sofroniewlab.neurobio.ucla.edu./