Giles W. Plant, Lorry I lokey Stem Cell Building, , Stanford, USA

Neurone aus induzierten pluripotenten Stammzellen zur Reparatur von akuter zervikaler Rückenmarksverletzung

Gefördert in: 2014, 2015, 2016


Zur Übersicht

Problem: Die Regeneration von Axonen ist nach einer Rückenmarksverletzung beeinträchtigt

Ansatz: Die Transplantation von Neuronen, die aus induzierten pluripotenten Stammzellen differenziert wurden, in Kombination mit der Aktivierung der Axon-eigenen Wachstumskapazität (PTEN-Hemmung)

Ziel: Verbesserung der funktionellen und anatomischen  Reparatur nach einer Rückenmarksverletzung

 

Die Regeneration der Axone des kortikospinalen Trakts ist ein wichtiges Ziel bei der Reparatur des verletzten Rückenmarks von Erwachsenen. Diese Axone können sich nach einer Verletzung nicht mehr regenerieren und ziehen sich von der Läsionsstelle weiter zurück. Um die funktionelle Wiederherstellung gewährleisten zu können, ist es nicht nur wichtig, dass Axone wieder auf die andere Seite der Läsionsstelle wachsen, sondern auch, dass sie funktionierende anatomische Verbindungen ausbilden.

Dieses Projekt untersucht, ob die Transplantation von Neuronen, die aus induzierten pluripotenten Stammzellen differenziert wurden, zur funktionellen und anatomischen Reparatur des verletzten Rückenmarks beitragen, indem sie als aktives Relay die synaptische Plastizität und Verschaltung verbessern.

Das Projekt kombiniert verschiedene Ansätze:

Die Transplantation von kortikalen von Neuronen, die aus induzierten pluripotenten Stammzellen differenziert wurden

Die Aktivierung der Axon-eigenen Wachstumskapazität von speziellen Neuronen im Kortex (PTEN-Signalweg)

Eine spezielle Rehabilitation der vorderen Extremitäten

Dieses Projekt wird wichtige Informationen liefern, wieweit Nervenzellen, die aus induzierten pluripotenten Stammzellen differenziert wurden, zu einer funktionellen Verbesserung nach einer Rückenmarksverletzung beitragen.