Stefano Pluchino, San Raffaele Scientific Institute, Mailand, Italien

Kombination von Stammzelltransplantation und Verbesserung der Umgebungsbedingungen

Gefördert in: 2009, 2010, 2011


Zur Übersicht

Rückenmarksverletzungen verursachen anhaltende Funktionsstörungen von Kraft und Sensibilität durch den Verlust von Nervenfasern. Viele Ansätze versuchten bereits, durch die Injektion von Stamm- und Vorläuferzellen die verloren gegangenen Nervenfasern zu ersetzen.
Der Erfolg war jedoch stets nur sehr gering, was wohl daran liegt, dass das verletzte Rückenmarksgewebe keine idealen Wachstumsbedingen für die neu eingepflanzten Zellen darstellt. In diesem Projekt soll daher zusätzlich ein in Mikrokapseln verpackter Cocktail an Hilfssubstanzen transplantiert werden, damit die Stammzellen bessere Bedingungen vorfinden und zur Heilung der Rückenmarksverletzung beitragen können.