© Yanka & Yolanda Van der Kolk, Imaging & Photography
Molly Shoichet, University of Toronto, Toronto, Canada

Entwicklung eines Biomaterials, das das Überleben von Zelltransplantaten verbessert

Gefördert in: 2014, 2015, 2016


Zur Übersicht

Problem: Nach einer Zelltransplantation sterben die meisten Zellen ab

Ansatz: Verbessern des Überlebens von transplantierten oligodendrozytären Vorläuferzellen durch ein speziell gefertigtes Biomaterial

Ziel: Verbesserte Gewebereparatur und Funktionsgewinn durch verbessertes Überleben von transplantierten Zellen

 

Nach einer Rückenmarksverletzung führen sekundäre Schädigungen zu bedeutendem Verlust von neuralem Gewebe und Funktionen. Ziel dieses Projekts ist es, durch verbessertes Überleben und Integration von transplantierten Zellen eine verstärkte Gewebereparatur und damit eine funktionelle Wiederherstellung zu erreichen.

Oligodendrozytäre Vorläuferzellen haben bereits ihre Fähigkeit zur Reparatur gezeigt. Die meisten dieser Zellen gehen jedoch nach einer Transplantation verloren. Das Team möchte die Reparatur des Rückenmarksgewebes durch Transplantation dieser Zellen untersuchen. In diesem Projekt werden diese Zellen durch Differenzierung von humanen induzierten pluripotenten Stammzellen gewonnen und ins Rückenmark transplantiert. Um das Überleben dieser Zellen zu verbessern, wird ein speziell gefertigtes Biomaterial genutzt, denn Biomaterialien können den Zellen eine Umgebung mit Adhäsions- und Wachstumsfaktoren bieten.

Von einem verbesserten Überleben der Zellen erwartet man eine verstärkte Gewebereparatur und besseren Funktionsgewinn im Tiermodell. Ziel ist die Übertragung in die klinische Anwendung.