Sandner Beatrice, Universitätsklinikum Heidelberg, Heidelberg, Deutschland

Elektrophysiologische und funktionelle Wiederherstellung durch die Remyelinsierung von regenerierten Nervenfasern

Gefördert in: 2011, 2012


Zur Übersicht

Die Verletzung des Rückenmarks hat eine Zerstörung von aufsteigenden sensorischen und absteigenden motorischen Nervenfasern und einen Ausfall der entsprechenden Funktionen zur Folge.

Vorhergehende Studien konnten zeigen, dass

  • aufsteigende sensorische Nervenfasern mit Hilfe chemotropischer Anziehung kurze Distanzen an einer Verletzungsstelle überbrücken können
  • die Strecke der sensorischen Nervenfaserregeneration durch Kombination von neurotrophen Faktoren und Stimulation der regenerativen Signale in der Zelle vergrößert werden kann.
  • trotz Ausbildung sichtbarer Zellverbindungen (Synapsen) waren diese Fasern jedoch funktionell nicht aktiv. Es zeigte sich, dass für die Funktion strukturell wiederhergestellter Schaltkreise die Remyelinisierung notwendig ist.


Dieses Projekt fokussiert auf die Remyelinisierung durch eine Kombination von neuralen Vorläuferzellen (NPCs) mit BMSC (Bone Marrow Stromal Cells).

Ziele des Projekts sind

  • zu untersuchen, ob eine Mischung aus adulten neuralen Vorläuferzellen und BMSCs die axonale Überbrückung, die Remyelinisierung und die Innervierung des Ziels verbessert
  • zu untersuchen, wie sich die Neutralisierung des BMSC-Einflusses auf die Differenzierung in Oligodendrozyten auswirkt.