Yimin Zou, University of California San Diego, San Diego, USA

Die Rolle des Wnt-Ryk Signalweges bei der Regeneration des Kortikospinal Trakts nach Rückenmarksverletzung

Gefördert in: 2011, 2012


Zur Übersicht

Während der Entwicklung der neuronalen Netzwerke navigieren molekulare Signale die Nervenfasern zu ihren Zielen. Diese Steuerungsmoleküle, zu denen die Wnt Proteine gehören, regulieren das Axonwachstums und steuern während der Entwicklung des Rückenmarks die Wachstumsrichtung der sensorischen wie der motorischen Nervenfasern.
Der Wnt-Signalweg ist fein ausbalanciert zwischen Anziehung und Abstoßung. Diese Balance wird durch zwei verschiedene Rezeptoren vermittelt, den „anziehenden“ Rezeptor Frizzled3 und den „abstoßenden“ Ryk Rezeptor.
Im ausgereiften Rückenmark spielen die Wnt Signalproteine und ihre Rezeptoren keine Rolle mehr.
Nach einer Rückenmarksverletzung wird das Wnt-System jedoch wieder aktiviert und Wnt Proteine vermitteln über den Ryk Rezeptor den Rückzug der verletzten Axone von der Verletzungsstelle und ein Absterben der cortikospinalen (motorischen) Nervenfasern, was die Wiederherstellung zusätzlich zu anderen Faktoren behindert. Blockierte man den Ryk Rezeptor mit Antikörpern konnte der Rückzug der Nervenfasern verhindert werden und das Auswachsen von Kollateralfasern wurde gefördert.
In diesem Projekt soll untersucht werden, durch welche Mechanismen die Wnt-RyK Signale den Rückzug der Nervenfasern herbeiführen. Da die Hemmung des „abstoßenden“ Wnt Signals einen vielversprechenden Ansatz für eine therapeutische Strategie darstellt, soll i) ein monoklonaler Antikörper gegen den Ryk Rezeptor entwickelt werden, um die Regeneration von sensorischen wie motorischen Fasern zu fördern, und ii) eine Kombination von Ansätzen geprüft werden.