Wings for Life sagt Danke.
Wings for Life sagt Danke.  © Helge Kirchberger Photography

Unser Jahr 2013


Zur Übersicht

Liebe Freunde und Unterstützer,

ich persönlich blicke vor allem mit einem lachenden, aber auch mit einem weinenden Auge auf das vergangene Jahr zurück.  Lachend, weil wir 2013 mit unserer Stiftung sowohl wirtschaftlich als auch wissenschaftlich wieder einen sehr großen Schritt nach vorne gemacht haben. Und letzteres, weil mein Sohn Hannes vor genau zehn Jahren verunfallt ist - ein trauriges Jubiläum für unsere Familie.

Umso mehr freut es mich, dass Wings for Life von Jahr zu Jahr immer mehr Unterstützung bekommt. Engagierte Menschen aus der ganzen Welt lassen sich beeindruckende Spendenaktionen zu unseren Gunsten einfallen. Eine dieser Menschen ist zum Beispiel Heidi Scherz aus Mayrhofen, die das ganze Jahr über handgemachte Produkte fertigt, um diese anschließend auf dem Adventsmarkt zu verkaufen. Oder Paul Stewart aus London, selbst querschnittsgelähmt, der mit seiner Iron Spine Challenge knapp eine halbe Millionen Euro für die Rückenmarksforschung gesammelt hat.

Dank Aktionen wie diesen und unseren zahlreichen weiteren, treuen Unterstützern konnten wir in der Forschung wieder einiges bewegen. Mit zwanzig neuen sowie acht bestehenden Forschungsprojekten hatten wir in 2013 unsere bisher höchste Förderquote. Zwar befinden sich viele dieser Projekte immer noch im Stadium der Grundlagen- bzw. präklinischen Forschung, aber die Ergebnisse sind durchwegs positiv und stimmen mich sehr zuversichtlich, dass wir unser Ziel erreichen werden. Diesen guten Weg wollen wir auch 2014 fortsetzen.
 
Erfreulicherweise haben viele von Ihnen bereits ihre Unterstützung für das kommende Jahr angekündigt. Große Hoffnungen legen wir zudem in unser neuestes Projekt, den Wings for Life World Run. Je mehr Menschen dort mitlaufen, desto mehr Spendengelder fließen in unseren Forschungsfonds. Aktivieren Sie also so viele Freunde, Familienmitglieder oder Kollegen wie möglich. Denn mehr Geld versetzt uns nicht nur in die Lage, mehr Forschungsprojekte zu fördern, sondern zusätzlich auch ganz neue Impulse für das gesamte Feld zu setzen.

In diesem Sinne möchte ich Ihnen im Namen des gesamten Teams für Ihr Vertrauen und Ihre großartige Hilfe bedanken. Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein fröhliches Weihnachtsfest sowie ein glückliches, gesundes neues Jahr 2014.

Ihr Heinz Kinigadner