Rückenmarksverletzung und Infektion


Zur Übersicht

Fast die Hälfte der Patienten mit Rückenmarksverletzung, entwickelt innerhalb kurzer Zeit nach der Verletzung eine Infektion. Ausgehend von der Annahme, dass Infektionen für einen vermehrten Untergang von Nervenzellen mitverantwortlich sind und die funktionelle neurologische Erholung beeinträchtigen, untersuchte die Gruppe von Prof. Schwab den Zusammenhang zwischen neurologischer Erholung und dem Auftreten von Infektionen nach Rückenmarksverletzungen.

Mehrere Risikofaktoren tragen zu einer erhöhen Anfälligkeit von rückenmarksverletzten Patienten für Infektionen bei. Es wurde kürzlich gezeigt, dass es nach der Verletzung zu einer Depression des Immunsystem kommt. Dieses Immundepressions Syndrom, das zu einer „Lähmung“ des Immunsystems führt, tritt schon 24 Stunden nach der Verletzung auf und führt dazu, dass Patienten Infektionen nicht wirksam abwehren können.


Die vorliegende Studie basiert auf der Amerikanischen National Spinal Cord Injury Database, der weltweit größten Datenbank für Rückenmarksverletzungen, die die detaillierten Daten von mehr als 25.000 rückenmarksverletzten Patienten über einen Nachfolge-Zeitraum von mindestens ein Jahr (manchmal bis zu 10 Jahren) enthält. In dieser Periode wurden alle Patienten zahlreichen Funktionstests unterzogen, einschließlich der erhaltenen sensorischen wie motorischen Fähigkeiten. Die Analyse zeigte nun, dass ASI A und B Patienten (die Probanden der Wahl für klinische Studien), die eine Infektion entwickelten, sich nicht so gut erholten wie die Patienten der Kontrollgruppe, die keine Infektion hatten.

Diese Studie ist im Hinblick auf zwei Dinge bedeutsam. Einerseits kann diese Tatsache für zukünftigen klinischen Studien bedeutsam sein, indem Patienten mit oder ohne Infektion getrennt analysiert werden. Außerdem stellen Infektionen einen klinisch wichtigen Angriffspunkt zu Erhaltung der funktionellen Regenerationsfähigkeit dar.

Die gegenwärtige Arbeiten von Dr. Schwab haben zum Ziel frühe Voraussageparameter zu entwickeln. Mit Hilfe solcher „Marker“ könnten die infektionsgefährdeten Patienten frühzeitig identifiziert werden, um durch gezielte Behandlung die Erholungskapazität der Patienten zu erhalten.

Originalarbeit: Brain. 2012 Oct 25. Functional neurological recovery after spinal cord injury is impaired in patients with infections. Failli V, Kopp MA, Gericke C, Martus P, Klingbeil S, Brommer B, Laginha I, Chen Y, Devivo MJ, Dirnagl U, Schwab JM.