Neuer Lehrstuhl als Chance für neue Erkenntnisse


Zur Übersicht

Zum ersten Mal wurde der „William E Hunt, MD & Charlotte M Curtis“-Lehrstuhl an der Ohio State Universität in den USA vergeben. Auf den Lehrstuhl wurde Prof. Dr. Jan Schwab berufen, der auch wissenschaftlicher Direktor von Wings for Life ist.

Die Ohio State Universität zählt mit zu den international führenden akademischen Einrichtungen im Bereich der Querschnittlähmung. Ein Hauptaugenmerk der Arbeit von Prof. Schwab wird dort die Errichtung eines Forschungs- und Behandlungszentrums für Rückenmarksverletzungen sein.

Dieses Zentrum hat sowohl eine präklinische, als auch eine translationale und klinische Funktion. Der Forschungsfokus liegt auf dem Immunsystem. Die klinische Versorgung reicht von der akuten chirurgisch-intensivmedizinisch geprägten Behandlung bis zur chronischen Rehabilitation. „Insgesamt werden 50 akut Querschnittverletzte pro Jahr an der OSU pro Jahr behandelt, zusätzlich zu ca. 400 chronischen Patienten“, erklärt Prof. Schwab.

Ziel des Forschungs- und Behandlungszentrums für Rückenmarksverletzungen ist es, die bestehende Versorgung neu zu überdenken und effektive Möglichkeiten zu finden um gezielt die körpereigene Regenerationsfähigkeit des verletzten Rückenmarks zu verbessern.

Wings for Life freut sich über die Berufung von Prof. Jan Schwab und wünscht viel Erfolg. „Rückenmarksverletzung soll eine behandelbare Erkrankung werden“, so das gemeinsame Ziel.