Molekularer Balanceakt


Zur Übersicht

Makrophagen und mikrogliale Zellen sind hochspezialisierte Zelltypen in unserem Körper. Sie spielen eine Schlüsselrolle, um unser Nervensystem gesund und ausgeglichen zu halten. Im Falle einer Verletzung können sie jedoch verschiedene Formen annehmen und somit eine gänzlich andere Wirkung auf das Gewebe ausüben.

So verwandeln sich die Makrophagen und Mikroglia in sogenannte M1- oder M2-Zellen. M1-Zellen lösen Entzündungsreaktionen aus und tragen zur Schädigung des Gewebes bei. M2-Zellen dagegen dämmen die Entzündungsreaktionen ein und fördern die Heilung des Gewebeschadens. Leider ist letzteres eher die Ausnahme, denn der Großteil der Makrophagen und Mikroglia verwandelt sich in den M1-Typus. Noch weiß die Wissenschaft nicht genau, wie diese Umwandlung der Zellen kontrolliert wird und welche Faktoren die Konversion in den M1- oder M2-Typ fördern.

Doktor Ruben López-Vales von der Universität Barcelona in Spanien hat kürzlich einen Artikel in der Fachzeitschrift GLIA veröffentlicht, der vielleicht einen Weg aufzeigt, wie man das Potential dieser immunologischen Weichenstellung positiv nützen kann. Er fand heraus, dass das Molekül mit Namen Interleukin 4 die Umwandlung positiv beeinflusst, also von dem unerwünschten M1-Zelltyp weg, hin zu dem nützlichen M2-Zelltyp.  

Interleukin 4 gehört zur Familie der Zytokine. Das sind kleine Proteine, welche die Entzündungs- und Immunantwort im Körper steuern. In einem experimentellen Ansatz injizierte Dr. López-Vales zwei Tage nach einer Rückenmarksverletzung das Interleukin 4 ins Rückenmarksgewebe. Mit Erfolg: Mehr Makrophagen und Mikroglia verwandelten sich in die positiven M2-Zellen. Eine weitere Analyse zeigte, dass Interleukin 4 die Entzündung stoppen und auflösen konnte. Durch die Behandlung wurde das Gewebe weniger geschädigt und mehr Funktionen blieben erhalten.

Wie geht es jetzt weiter?
Noch sind sich die Wissenschaftler nicht hundertprozentig sicher, ob diese Verbesserungen auf der Anwesenheit der vermehrten M2-Zelltypen beruhen. Weitere Untersuchungen müssen das bestätigen. Die bisher noch vorläufigen Ergebnisse legen jedoch nahe, dass ein Behandlungsansatz, der zu einem erhöhten Interleukin 4-Spiegel führt, für die Behandlung einer akuten Rückenmarksverletzung von Bedeutung sein könnte.

Dr. Ruben Lopez-Vales wurde bereits in der Vergangenheit von Wings for Life gefördert worden und daher freuen wir uns einmal mehr über seine jüngsten Entdeckungen.

Quelle: Francos-Quijorna I, Amo-Aparicio J, Martinez-Muriana A, López-Vales R. IL-4 drives microglia and macrophages toward a phenotype conducive for tissue repair and functional recovery after spinal cord injury. Glia. 2016 Jul 29.