Waidhofens Bürgermeister Werner Krammer, Wolfgang Illek von Wings for Life und Leopold Schauppenlehner.
Waidhofens Bürgermeister Werner Krammer, Wolfgang Illek von Wings for Life und Leopold Schauppenlehner.  

Laufende Spenden


Zur Übersicht

Zehn Volksläufe umfasst der Niederösterreichische Eisenstraße-Laufcup, bei dem sich Teilnehmer Bewerben an verschiedenen Standorten stellen. 2016 haben die Organisatoren für die Rückenmarksforschung gesammelt.
Jeder der 250 verkauften Cuppässe brachte einen Euro für Wings for Life. Der Wieselburger Sportstadrat Peter Reiter verdoppelte diesen Betrag privat und die austragenden Vereine des Opponitzer Hügellaufes, des Ybbsitzer Marktlaufes und des Sparkassen-Stadtlaufes Waidhofen an der Ybbs spendeten noch zusätzlich. 

So konnte uns Eisenstraße-Laufcup-Sprecher Leopold Schauppenlehner eine Gesamtspende von 1.000 Euro übergeben.

„Wir sind sehr froh, dass wir damit einen kleinen Beitrag für die so wichtige Forschungsarbeit leisten können“, so Schauppenlehner. Sportstadtrat Reiter ergänzt: „Für mich war es eine Ehrensache und ein großes Anliegen, Wings for Life zu unterstützen.“

 

Der Eisenstraße-Laufcup will uns auch künftig unterstützen. „Beim Wings for Life World Run am 7. Mai in Wien möchten die Läufer aus der Region Eisenstraße unter dem Teamnamen Metal Runners antreten“, so Leopold  Schauppenlehner. „Wir freuen uns auf alle, die sich uns anschließen.“

Wir danken den Organisatoren, allen Mitwirkenden und Teilnehmern von Herzen. 100% eurer Spende fließen in ausgewählte Projekte, deren Ziel es ist, das verletzte Rückenmark zu erforschen.