So wird Ihre Spende zum Forschungsprojekt


Zur Übersicht

Einmal im Jahr entscheiden der Vorstand und die wissenschaftliche Leitung von Wings for Life darüber, welche neuen Forschungsprojekte gefördert werden. CEO Anita Gerhardter erzählt mehr über dieses wichtige Treffen.

Wie viele neue Forschungsprojekte fördert Wings for Life 2017?
Grundsätzlich gilt: Je mehr Spenden wir bekommen, desto mehr Forschungsprojekte können wir finanziell unterstützen. In der Regel sind das rund 15 bis 20 neue Projekte. Hinzu kommen jene, die wir bereits im zweiten oder dritten Jahr fördern. Dank  unserer großzügigen Spender und den vielen Teilnehmern beim Wings for Life World Run, können wir dieses Jahr gleich 25 neuen Projekten unsere Förderung zusagen.

Wie lange werden diese Projekte gefördert?
Die meisten unterstützen wir für jeweils drei Jahre. Derzeit laufen 59 Projekte. Seit unserer Gründung haben wir bereits 170 Forschungsprojekte und klinische Studien gefördert.

Wo erfährt man mehr über diese Projekte?
Hier auf unserer Homepage  sind alle Forschungsprojekte genau beschrieben und für jeden nachzulesen.

Wonach entscheidet sich eigentlich, ob ein Projekt gefördert wird oder nicht?
Dafür gibt es einen ganzen Katalog an Kriterien. Am allerwichtigsten ist, dass uns das jeweilige Forschungsprojekt wieder einen Schritt näher in Richtung Heilung bringt. Und um sicherzustellen, dass wir wirklich nur die erfolgversprechendsten Projekte fördern, haben wir ein aufwendiges Auswahlverfahren entwickelt.

Wie sieht dieses Verfahren aus?
Los geht’s mit den sogenannten Executive Summaries. Forscher aus aller Welt schicken uns einen Förderantrag und skizzieren darin ihr Forschungsvorhaben. Diese Anträge werden bei uns genauestens geprüft. Anschließend treffen wir eine erste Vorauswahl.

Wie geht es dann weiter?
Alle, die übrig bleiben, bitten wir um einen sogenannten Vollantrag. Darin erläutern die Forscher ihr Projekt bis ins letzte Detail. Diese Vollanträge schicken wir zur Begutachtung an mindestens zwei unabhängigen Experten. Danach werden die Projekte noch einmal von unserem wissenschaftlichen Beratergremium – allesamt „Rockstars“ auf ihrem Gebiet – bewertet. Ganz zum Schluss und auf Basis aller Expertenmeinungen folgt dann die finale Entscheidungssitzung innerhalb der Stiftung.

Anita Gerhardter und Stiftungsgründer Heinz Kinigadner
Anita Gerhardter und Stiftungsgründer Heinz Kinigadner  

Woher kamen die meisten Anträge?
Wie auch in den Jahren zuvor, kam der Großteil aus den USA, Kanada und Europa. Dazu haben überraschenderweise auch Forscher aus dem Iran, Estland oder Korea Anträge auf finanzielle Unterstützung eingereicht.

Wie viele Projekte beschäftigen sich mit akuten bzw. chronischen Verletzungen?
Einige der Projekte stellen sich grundlegende Fragen. Deren Ergebnisse können zukünftig sowohl für akute als auch für chronische Patienten interessant sein. Im Vergleich zu den letzten Jahren hatten wir dieses mal zahlreiche Projekte dabei, die besonders für chronische Patienten relevant sind. 

Gibt es ein Projekt, das du persönlich besonders interessant findest?
Forscher haben kürzlich herausgefunden, dass ein mechanisches Ziehen zu einer Regeneration der Axone führen kann. Eines unserer neuen Projekte versucht jetzt die Mechanismen dahinter zu klären. Das ist neu und sehr spannend, weil wir so einen Ansatz noch nie hatten.

Wie viel kostet so ein Projekt?
Das ist unterschiedlich. Grundlagenforschung, also die Arbeit im Labor, ist grundsätzlich günstiger und wird mit maximal 100.000 Euro pro Jahr gefördert. Eine klinische Studie dagegen kostet bis zu mehrere Millionen Euro.

Wie geht es dir nach so einer Entscheidungssitzung?
Ich bin die ganze Zeit unglaublich konzentriert und fühle mich danach, als hätte ich einen Triathlon hinter mir. Also: Erschöpft, aber auch sehr zufrieden.

Was passiert nach der Projektauswahl?
Wir schließen einen Vertrag mit den Forschern, die darauf hin mit ihrer Arbeit in den Laboren und Kliniken starten. Gleichzeitig veröffentlichen wir Beschreibungen der Forschungsprojekte auf unserer Website, damit jeder weiß, was wir fördern und wohin die Spenden fließen.

Wann gibt es erste Ergebnisse von den Forschern?  
Wir bekommen nach 1,5 Jahren einen detaillierten Zwischenbericht, außerdem stellen die Wissenschaftler ihre Fortschritte bei unserem jährlichen Scientific Meeting vor. Wenn ein Projekt abgeschlossen ist, veröffentlichen die Forscher ihre Resultate in Fachmagazinen und stellen damit ihr Wissen der Welt zur Verfügung.  

Ihre Spenden ermöglichen die Förderung weiterer Forschungsprojekte. Danke, dass Sie uns unterstützen.