© Sandro Zangrando

Außergewöhnliche Spendenaktionen


Zur Übersicht

Unsere Unterstützer helfen uns auf vielfältige Weise. In den letzten Wochen sind sie geradelt, gelaufen und sie haben gebastelt – alles, für eine Heilung von Querschnittslähmung.

Steven Dowd aus England stürzte von seinem Bike und verletzte sich dabei das Rückenmark an seinem 3. und 4. Halswirbel. 200 Tage nachdem er im St Georges Hospital in London behandelt wurde, begann er wieder zu gehen. Weitere 200 Tage später startete er 100 Meilen mit seinem Hometrainer, um diese in weniger als sechs Stunden hinter sich zu bringen. „Nach monatelanger Neurorehabilitation habe ich noch immer mit den Folgen meines Unfalles zu kämpfen, aber ich kann wieder gehen. Ohne die richtige Behandlung wäre das alles ganz anders ausgegangen. Die von Wings for Life geförderte Studie hat mir geholfen. Darum unterstütze ich die Stiftung."
Dank Spendern, Untersützern und Sponsoren hat Stevens 200DaysChallenge bereits umgerechnet unglaubliche 30.000 Euro eingebracht. Hier erfahren Sie mehr darüber und hier können auch Sie für die Aktion spenden.
„Bei einer Rückenmarksverletzung hat man keine Wahl. Sie kann jeden treffen – egal wann. Die Folgen sind riesig und sehr kostenintensiv. Ich will, dass Menschen keinen Rollstuhl mehr brauchen und ich glaube, dass das mit der richtigen Forschung bald möglich ist.“

Steven, wir möchten dir dafür danken, dass du eine so großartige Spendensumme für uns gesammelt und auf das Thema Rückenmarksforschung aufmerksam gemacht hast.

 

* Einfallsreiche Aktionen von Amer Sports *
Schon im Frühjahr 2017 hielt die Firma Salomon Trailrunningworkshops ab, bei denen Lauftechniken und das Laufgefühl in der Natur vermittelt wurden.


Im Mai war dann die Firma Suunto beim Wings for Life World Run in Wien als Berater, Pacemaker und mit einem Verkaufsstand vor Ort. Beide Unternehmen gehören Amer Sports, die uns dank der beiden Aktionen kürzlich eine Spende von 600 Euro übergeben haben.

Danke für euer Engagement – wir freuen uns, jeden Euro eurer Spende in die Rückenmarksforschung zu geben.

 


* Die Superfans aus Hartberg *
Fritz Dorn und seine Truppe sind begeisterte Motorsport-Fans. Die 130 Männer aus Hartberg reisen quer durch Europa, um bei den größten PS-Events dabei zu sein. Für ihr „Heimspiel“ am Red Bull Ring haben die Steirer rund 1.000 Stunden investiert, um mit einem perfekten Fan-Outfit die Rückkehr der MotoGP nach Österreich zu feiern. (Mehr Infos finden Sie hier) „Im Zuge dessen hatten wir eine Spendenbox dabei, um die Menschen dort zu animieren an Wings for Life zu spenden", so Fritz Dorn. In Summe haben die kreativen Köpfe 697,41 Euro für uns gesammelt. Dafür möchten wir uns von Herzen bedanken.

 (Sandro Zangrando )
© Sandro Zangrando

Wir freuen uns über jede Art der Unterstützung. Wenn auch Sie uns helfen möchten, melden Sie sich gerne mit Ihrer Unterstützungsidee bei wolfgang.illek@wingsforlife.com