Cro Konzert
Cro Konzert  © Ötztal Tourismus, Rudi Wyhlidal

CRO live in Sölden


Zur Übersicht

Alles "easy" hieß es am Sonntag zum Jahresausklang in Sölden: 4.100 winterfeste Fans und Besucher feierten mit Kultrapper Cro in der hochalpinen Kulisse am Giggijoch ein grooviges Konzerthighlight ganz im Zeichen von Rap, Pop und guter Laune.

Dass es sich bei Carlo Waibel, alias Cro, um einen der aktuell angesagtesten deutschen Rap- und Pop-Acts handelt, zeigte sich am Sonntag, 30. Dezember, bereits in den frühen Abendstunden. Ab 18.00 Uhr tummelten sich vorfreudige Konzertbesucher in der Funzone am Sölder Giggijoch, um auf 2.282 Metern gemeinsam in Richtung Jahreswechsel zu grooven. Die musikalische Einstimmung übernahmen DJ Sascha und die deutsche Hip-Hop-Formation Sam, bevor um kurz nach 20.00 Uhr klar war: Es ist Panda-Zeit am Partyberg-Giggijoch hoch über Sölden!

Gemeinsam mit seiner Band betritt Cro seine bisher wohl höchstgelegene Bühne. Eine Location, die sichtlich nicht nur beim Publikum bleibende Eindrücke hinterlässt: "Die Kulisse ist der Wahnsinn! So schön hat unsere Musik noch nie geklungen - das muss an der Luft hier in Sölden liegen", verkündete Cro live on stage. Eineinhalb Stunden rappte sich der Chartstürmer mit einem professionellen Auftritt, gefühlvollen Songtexten und jeder Menge guter Laune in die Herzen des Sölder Publikums.

Wings for Life - gemeinsam für den guten Zweck

Neben dem reibungslosen Ablauf und einem gelungenen Open-Air-Event freuen sich die Veranstalter Bergbahnen Sölden und Ötztal Tourismus besonders über den Charity-Erfolg von Cro live in Sölden: Pro Konzertbesucher ging ein Euro an die Stiftung Wings for Life. Insgesamt konnte dadurch ein Spendenerlös von 4.100 Euro generiert werden, welcher zur Gänze in die Förderung der weltweit aussichtsreichsten Forschungsprojekte zur Heilung des verletzten Rückenmarks fließt. "Wir freuen uns, diesen Beitrag an Wings for Life zu spenden. Unser Dank gilt dem Publikum in Sölden: Jeder einzelne Besucher hat seinen Beitrag für den guten Zweck geleistet", so Carmen Fender, Marketing-Leiterin von Ötztal-Tourismus.

Wir bedanken uns bei den beiden Konzertveranstaltern sowie beim Publikum für den wertvollen Beitrag zur Forschung.