Zellforschung: Regenerieren statt blockieren


Zur Übersicht

Wie kann man schädliche Zellen in nützliche umwandeln?
Dieser Frage gehen derzeit eine Stammzellexpertin aus München und ein Neurobiologe aus Stockholm nach. Sie entdeckten, dass bestimmte Zellen (Perizyten) nach einer Rückenmarksverletzung eine physische Barriere bilden, die ein Auswachsen der Nerven verhindert.
Das brachte die Forscher auf die Idee, den Zelltyp mittels Reprogrammierung in einen anderen umzuwandeln, und zwar in nützliche Oligodendrozyten. Diese Zellen bilden das Myelin, die Isolierschicht für Nervenfasern, und sind damit für die Regeneration immens wichtig.

Noch sind die Forscher nicht so weit, aber wenn ihr Plan aufgeht, könnten sie gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen: die physische Barriere der Narbe aufweichen, die wertvolle Isolierschicht bereitstellen und Nervenfasern wieder funktionsfähig machen.

Forscher: Dr. Christian Göritz und Dr. Marisa Karow
Institut: Karolinska Institutet, Ludwig Maximilians Universität
Status: Work in Progress

Dieses Projekt wird von Wings for Life gefördert.