2006: Betreten der internationalen Bühne


Zur Übersicht

Wings for Life wird 10 Jahre alt. Wir blicken zurück, was in dieser Zeit passiert ist. Heute: Das Jahr 2006.

7 neue Forschungsprojekte
... wurden gefördert.

Eines davon
... war ein Projekt aus Kanada. Es ging der Fragestellung nach, ob eine Kombinationstherapie mit vier Präparaten, ein noch besseres Ergebnis erzielt. Erste Ergebnisse konnten aber die erhoffte additive Wirkung nicht zeigen. Der Teufel steckt wie immer im Detail. Statt der intuitiven Annahme „viel hilft viel“ muss von redundanten oder sich aktiv aufhebenden Wirkmechanismen ausgegangen werden.

2 Publikationen
... erschienen.

Ein wissenschaftliches Beratergremium
... wurde gegründet, um der Stiftung zu helfen, noch schneller zum Ziel zu gelangen. Bis heute unterstützt das Beratergremium Wings for Life bei strategischen Fragen und der Auswahl der richtigen Forschungsprojekte. Die ersten Mitglieder waren Sam David (Wegbereiter der modernen Rückenmarksforschung), Ulrich Dirnagl, Zhigang He und Stephen Strittmatter.  

Sitzung des Beratergremiums
Sitzung des Beratergremiums 

Wir wurden Mitglied
... in der ICCP (International campaign for cures of spinal cord injury paralysis), einem Dachverband der zehn international größten Stiftungen für Rückenmarksforschung.

Eine Spezialausgabe
... des Nature Review Neuroscience mit dem Thema „Nervenregeneration“ wurde von Wings for Life initiiert und gesponsert. Prominente Wissenschaftler aus aller Welt wurden eingeladen, Artikel zu schreiben. Die Idee dahinter war, die neuesten Forschungsergebnisse in einer Ausgabe zusammenzufassen und so eine Orientierungshilfe zu schaffen.

Der nächste Meilenstein
... in der Forschung wurde erreicht. John Donogue berichtete im Nature-Magazin, dass ein Tetraplegiker fähig ist, mittels Gedanken prothetische Hilfsmittel zu steuern.

Eine 50.000 Euro Spende
... erreichte uns vom Club of Masters Golfturnier. Wohoo.

Lesen Sie auch den Rückblick auf die Jahre 2004, 2005.